Gegen Jagd

Die Menschen greifen durch Jäger auch aktiv im Bereich der Wildtiere durch die Tötung von Wildtieren ein. Oft wird die Jagd als eigennützigem Hobby und Vergnügen ausgeübt.

Auch hier meinen viele Menschen mal wieder, dass es ohne die Regulierung des Menschen nicht funktioniert.

Durch die Bejagung sind Wildtiere sehr scheu geworden. Dadurch leben sie oft in Angst und haben ihre Verhaltensweisen geändert. Die Wildtiere sind in ihrem Leben durch die Menschen sehr beeinträchtigt.

Eine Bejagung von Wildtieren hat nicht zu einer Reduzierung der übermäßigen Vermehrung von Wildtieren beigefügt, sondern eher befördert.

Wir sind der Meinung, dass sich die Wildtierbestände selbstständig regulieren und durch die Aufgabe der Jagd bauen die Wildtiere ihre Scheu wieder ab. Die Menschen und die Wildtiere verstehen sich als Partner und Befürworter ihres gegenseitigen Lebens.

Wir fordern die Abschaffung der Jagd!